Home Allgemein Italien mit dem Zug: Wie man bei Trenitalia Tickets für eine Zugreise bucht

Italien mit dem Zug: Wie man bei Trenitalia Tickets für eine Zugreise bucht

von Sandra

Wie Du die passenden Zugtickets für eine individuelle Rundreise durch Italien mit dem Zug selbst über Trenitalia buchen kannst und was du dabei beachten musst erkläre ich Dir hier.

 

Wieso buche ich die Zugtickets für Italien vor der Rundreise über Trenitalia?

Um während meiner Rundreise durch Italien von A nach B zu kommen buchte ich bereits vor Abflug die Zugtickets über die italienische Bahnseite von Trenitalia. So hatte ich bei meiner Ankunft in Italien fast alle benötigten Tickets in ausgedruckter Form bei mir und konnte mir sicher sein, die richtigen Tickets zu haben.

Dies tat ich aus zwei Gründen:
Einerseits wollte ich günstige Tickets buchen und wenn ich eine Strecke vorab buchte, die lediglich einen Regionalzug beinhaltete, ging es um den Komfort, vor Ort kein Ticket mehr kaufen zu müssen. Schließlich soll so ein Urlaub auch etwas stressfreies sein.

Die Seite von Trenitalia ist auf mehreren Sprachen und somit auch auf deutsch verfügbar. Die Sprache lässt sich oben rechts auf der italienischen Flagge ändern. Wie so oft ist die Übersetzung der Seite nicht ganz korrekt, was bei dem einen oder anderen zur Verwirrung führen könnte, aber mit einem kühlen Kopf behält man auch hier den Durchblick.

Hier geht’s zur Webseite von Trenitalia.

Du bist unsicher oder hast Fragen an mich? Schreib’ mir!
Ich versuche gern Dir bei Deiner Italien-Reiseplanung weiterzuhelfen!
Du erreichst mich entweder über den Kommentarbereich, Instagram Direkt-Nachricht oder per Mail.

 

Übersicht der Züge in Italien und was bei der Buchung über Trenitalia zu beachten ist

Im Prinzip gibt es viele Ähnlichkeiten der italienischen Bahn zur Bahn in Deutschland:

  • Es gibt Preisschwankungen abhängig von der Auslastung der Züge sowie der Dauer, wie weit vorab man bucht. Daher ist es ratsam einige Wochen vorher diverse Zugtickets zu buchen.
    • Primär betrifft das jedoch Tickets für die Hochgeschwindigkeitszüge (Freccia)
  • Es gibt langsamere und schnellere Regionalbahnen – wie hier Regional Express und Regional Bahn
  • Es gibt ähnlich dem ICE Hochgeschwindigkeitszüge, die namentlich stets mit “Freccia” beginnen:
    • Frecciabianca (bis 200 km/h)
    • Frecciargento (bis 280 km/h)
    • Frecciarossa (bis 300 km/h bzw. bis 360 km/h)
  • Der Komfort ist von Regionalbahn bis hin zum Hochgeschwindigkeitszug durchweg angenehm.

Wichtig bei der Buchung über Trenitalia ist es, die italienischen Namensbezeichnungen der Bahnhöfe zu wissen. Diese lassen sich einfach via Google Maps herausfinden. So habe ich auch geschaut welche Bahnhöfe für mich, je nach Lage meiner Unterkunft, am meisten Sinn machen.

Sucht man beispielsweise eine Verbindung von Milano Centrale nach Torino Porta Nuova kann man auswählen:

  • Westliche Lösungen
    Es wird nach allen Verbindungen gesucht ohne Einschränkung auf eine Bestimmte Zugart.
  • Frecce
    Es wird ausschließlich nach schnellen Verbindungen ohne Regionalzüge gesucht.
  • Regionale
    Es wird ausschließlich nach Regionalverbindungen gesucht.

Wie buche ich Zugtickets für meine Italien-Rundreise über Trenitalia?

Wie auf dem Screenshot zu erkennen ist bei mir das Suchfeld für den Zielbahnhof unterhalb der weißen Textbox. Ich weiß leider nicht, ob das in allen Browsern der Fall ist – sollte man nicht in die weiße Box klicken können versucht es also einfach unterhalb dieser Box.

Italien mit dem Zug: Suchmaske für eine Zugverbindung auf der Trenitalia Webseite.

Quelle: Screenshot Trenitalia.com

Bestätigt man die Suche bekommt man eine Übersicht der Zugverbindungen inklusive Uhrzeiten, Fahrtdauer und den Preis.

Klickt man eine bestimmte Verbindung an bekommt man die unterschiedlichen Preise für diese Verbindung angezeigt. Auch dies verhält sich ähnlich wie in Deutschland. Es gibt Sparpreise, die nicht erstattbar sind und Preise, die höher sind um flexible Tickets zu erhalten.
Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, dass es diverse Preisangebote für “CartaFreccia”-Inhaber gibt. (Danke an Jan für diesen wertvollen Hinweis!)

Diese Bonuskarte von Trenitalia ist auch für ausländische Reisende ohne Wohnsitz in Italien erhältlich. Hier geht’s zum pdf-Antrag. Dieser Antrag muss vollständig ausgefüllt an folgende Mail-Adresse gesendet werden: cfreccia.application@trenitalia.it

Screenshot von der Trenitalia Webseite mit Infos zur CartaFreccia

Screenshot von der Trenitalia Webseite mit Infos zur CartaFreccia

Mit einem Klick auf das kleine, grauhinterlegte “i” wird einem die jeweilige Preisklasse auch noch mal genauer erklärt und ob diese in Abhängigkeit zu einer CartaFreccia steht.

Italien mit dem Zug: Trenitalia Preisübersicht für eine Zugverbindung von Mailand nach Turin.

Quelle: Screenshot Trenitalia.com

So gibt es je nach Verfügbarkeit die Preisklassen: Base, Economy und Super Economy. Die drei untersten Preisklassen in meinem Beispiel sind Angebote, die sich ausschließlich an CartaFreccia-Inhaber richten.

Sollte man einen Sitzplatz reservieren wollen, was in einem Regionalzug nicht möglich ist, muss man über dem roten Weiter-Button die weiße Checkbox “Ich möchte einen Sitzplatz wählen” aktivieren.

Achtung! Ich bin mir nicht sicher jedoch glaube ich, dass eine Sitzplatzreservierung für die Freccia-Züge verpflichtend ist!

Eine Sitzplatzreservierung bei Trenitalia kostet 2 Euro pro Sitz. Es wird der Zug abgebildet, der meines Wissens nach in Fahrtrichtung zeigt und darunter der Sitzplan eines ausgewählten Wagons, wodurch sich demnach erkennen lässt, ob man auf der linken oder rechten Seite im Wagen sitzt.

Meine klare Empfehlung hier ist es die Strecke auf Google Maps anzuschauen und vor allem bei den Strecken, die an den Alpen oder am Meer vorbei führen den Sitzplatz so auszuwählen, dass man auf der “richtigen” Seite sitzt um einen optimalen Ausblick genießen zu können.

So machen vor allem längere Strecken viel mehr Spaß.

Tickets über Trenitalia buchen: Zahlung und Tickets ausdrucken

Anschließend muss man die Buchung nur noch abschließen. Du musst die Pflichtfelder ausfüllen und anschließend eine Zahlungsart auswählen. Das Ticket beziehungsweise die Tickets* ist anschließend herunterladbar und wird auch als PDF an deine Email-Adresse gesendet.

Ich hatte auch versucht die Tickets per Handyticket über die Trenitalia-App zu laden, jedoch funktionierte dies nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Hierfür muss man jedes Mal erneut eine Nummer in die App eingeben um das Ticket zu abzurufen. Das Ticket wird also nicht in der App gespeichert. Daher blieb ich bei dem Ticket in ausgedruckter Form.

* Wichtig: Wenn Du eine Verbindung buchst, bei der du mindestens einmal umsteigen musst, bekommst du mehrere Tickets. Anders als in Deutschland, ist nicht die gesamte Zugreise auf einem Ticket ausgewiesen.

Enthält Deine Verbindung zum Beispiel drei unterschiedliche Züge so befinden sich in der E-Mail drei pdf-Dateien. Also je ein Ticket pro Zug. Prüfe vor Abreise, ob du wirklich alle Tickets ausgedruckt und eingepackt hast. Idealerweise hast du Deine Tickets sicher in einer Hülle dabei.

 

Kannst Du Dir vorstellen Italien mit dem Zug zu bereisen? Hast Du schon einmal über Trenitalia Zugtickets gebucht und wie waren Deine Erfahrungen damit?

Hinterlass’ mir doch gerne einen Kommentar! 🙂

Du bist unsicher oder hast Fragen an mich? Schreib’ mir!
Ich versuche gern Dir bei Deiner Italien-Reiseplanung weiterzuhelfen!
Du erreichst mich entweder über den Kommentarbereich, Instagram Direkt-Nachricht oder per Mail.

10 Kommentar(e)

Florian 13. April 2022 - 19:01

Ich habe ein Ticket Über Trenitalia gekaut, das in München startet. Es taucht auch in der App auf, aber ich weiß nicht, ob dieser QR Code in Deutschland / Österreich lesbar ist. Die Ausdruckbaren Tickets habe ich nur für die Strecken innerhalb IT bekommen. Weißt Du Rat? Vielen Dank und Grüße, Flo

Antworten
Sandra 13. April 2022 - 19:17

Hallo Flo,
da muss ich jetzt leider passen. Ich bin mir nicht ganz sicher, da ich ausschließlich in Italien mit dem Zug gefahren bin.
Ich würde wohl eigentlich davon ausgehen, dass der QR Code ausreicht – denn es gibt ja schon mehrere Kunden die vermutlich selten extra noch mal Sachen ausdrucken.
Würde im Zweifel wohl einfach bei der Bahn nachfragen.
Sorry, dass ich nicht mehr dazu sagen kann – wünsche dir aber auf jeden Fall eine super Reise!

Viele Grüße,
Sandra

Antworten
Jan 16. Mai 2022 - 14:16

Hey, ich bin gerade in der Vorbereitung unserer Reise diesen Sommer.
Bisher habe ich super Erfahrung mit dem Support von Trenitalia auf Instagram (@frecciarossaofficial) gemacht. Dort bekommt man Hilfe auf Englisch binnen weniger Minuten.

Dort habe ich zum Beispiel herausgefunden, dass die Sitzplatzreservierungen bei den Langstreckenzügen zwar verpflichtend sind, man muss sie sich aber nicht gegen Gebühr selbst aussuchen. Wenn man sich keine aussucht, bekommt man kostenlos, aber eben zufällig welche ausgesucht. Wenn man zusammen reist, so sollte man sich also welche aussuchen.

Übrigens kann man die CartaFRECCIA Bonuskarte auch dann kostenlos erhalten, wenn man nicht in Italien lebt. Man muss nur das ausgefüllte Formular an cfreccia.application@trenitalia.it schicken:

https://www.trenitalia.com/content/dam/tcom/allegati/trenitalia_2014/cartaFRECCIA/Modulo_CartaFRECCIA_residenti_estero.pdf

Liebe Grüße
Jan

Antworten
Sandra 16. Mai 2022 - 14:21

Hallo Jan,

klasse! Danke für deine Tipps bzgl dem Support über Instagram und der CartaFRECCIA. Die Infos sind definitiv Gold wert 🙂
Da habe ich wirklich sehr lange gesucht und nichts brauchbares gefunden.

Ich wünsche Euch eine schöne und angenehme Reise durch Italien!

Liebe Grüße,
Sandra

Antworten
Helma Schumertl 18. September 2022 - 7:22

Hallo Sandra!
Vielen Dank für deine, für mich sehr hilfreiche Seite!
Zum Thema Handyticket oder ausgedrucktes Ticket. Ich reise gerade durch Kalabrien und lege die Handytickets in der Apple Wallet ab. So brauche ich das Ticket nicht mehr aus der App holen. Gilt natürlich nur für Apple IOS , aber vielleicht gibt es sowas auch in Android.
Viele Grüße
Hrlma

Antworten
Sandra 23. September 2022 - 16:59

Hallo Helma!
Lieben Dank für dein Feedback – das freut mich wirklich sehr! 🙂
Spanennde Info mit der Apple Wallet. In Android hatte ich sowas glaube ich nicht – oder ich weiß davon nichts. Müsste ich das nächste Mal mal ausprobieren.

Liebe Grüße,
Sandra

Antworten
Natalie 19. September 2022 - 14:55

Hallo Sandra,
eine Frage bzgl. der Fahrtrichtung bei der Sitzplatzservervierung: Mit “Es wird der Zug abgebildet, der meines Wissens nach in Fahrtrichtung zeigt” meinst du vermutlich, dass der Zug jeweils quasi in die Richtung fährt, die im Browser oben angezeigt wird, richtig? Ich habe eine längere Fahrt an der Küste entlang vor mir und total “Angst”, dass ich am Ende auf der Seite ohne Ausblick lande 😀 Leider wird die Fahrtrichtung bei der Reservierung über Trenitalia aber nicht explizit angezeigt.

Antworten
Sandra 19. September 2022 - 17:22

Hi Natalie! ☺️

Genau, so meinte ich das. Was für einen Zug buchst du denn?
Was genau siehst du denn? Wenn du magst schick mir gerne mal eine Mail mit Screenshot. Ich hatte bei allen Zügen den Sitzplatz auf der “richtigen” Seite soweit ich mich erinnere.

Liebe Grüße,
Sandra

Antworten
Natalie 22. September 2022 - 14:08

Hallo Sandra,
danke dir. So hatte ich mir das auch gedacht. Die Fahrten gehen von Catania nach Milazzo (mit Umstieg in Messina) und dann auf einer weiteren Fahrt nochmal von Milazzo nach Palermo. Ich gehe davon aus, dass man dann jeweils einen Platz auf der rechten Zugseite buchen sollte, oder?

Antworten
Sandra 23. September 2022 - 16:56

Hallo Natalie,

ja, ich würde da dann definitiv auf der rechten Seite buchen. Das sollte dann eigentlich richtig sein.
Meine Züge waren nie richtig voll – ich denke im Notfall kann man sich dann noch auf die andere Seite setzen, sollte es online falsch angezeigt worden sein. Ich gehe jedoch davon aus, dass das dann so korrekt ist.
Daumen sind gedrückt!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.